Archive for the Category Sprichwörtliches

 
 

Wenn Realität auf Sprichwörter trifft

Morgenmuffel

Neulich nachts ging’s bei ihm rund,
ja, das Fest war reichlich bunt.
„Morgenstund hat Blei im Bauch“,
das tat Peter auch dann kund,
als man ihm, wie’s halt so Brauch,
sagte, sie hab‘ Gold im Mund.

Notlage

„Not kennt keinen Bahnhof“,
sagte Winkelmann,
als ihn Schaffner Kahnschwof
traf beim WC an.
„Ist man echt in Not,
wirkt kaum ein Gebot.“

© Ingrid Herta Drewing,2018

Sprichwörtliches abgeklopft

Das bringt das Fass zum Überlaufen,
da geht der Krug zum Brunnen, bricht,
es ist ja wohl zum Haare raufen,
das letzte Hemd gilt es zu kaufen,
denn Geiz ist geil, Konsum fast Pflicht.

Der Wirtschaftskreislauf soll florieren,
auch wenn dein Geld dort flöten geht,
weil die Börsianer spekulieren
und digital schnell transferieren,
was sonst durch Arbeitskraft entsteht.

Du träumst von einem Haus mit Garten,
ziehst in die Mietskaserne ein:
Beruflich in der Großstadt starten,
verlangt von dir so manches Warten,
wenn deine Einkünfte sind klein.

Den Letzten beißen stets die Hunde,
der frühe Vogel fängt den Wurm,
lehrt uns des Sprichworts fromme Kunde.
Jedoch siehst du wohl in der Runde:
Wer viel besitzt,der trotzt dem Sturm.

© Ingrid Herta Drewing,2017