Der Igel und die Maus


Die Maus traf einen Igel
und lachte sich fast krumm,
sprach:“ Schau mal in den Spiegel,
läufst wie ein Kaktus ’rum!“

„Mich werden Stacheln schützen
viel besser als dein Fell;
das wäre mir nicht nütze,
ich laufe ja nicht schnell.“

„ Willst mich für dumm verkaufen?
Ich hätt’ es gründlich leid,
wie du herumzulaufen
in einem Stachelkleid.“

Doch da kam eine Schlange.
Der Igel rollt’ sich ein.
Dagegen zittert’ bange
das freche Mäuselein.

Trotz seiner Flucht zum Mauseloch
verschlang ’s die große Schlange doch.
Der Igel aber war gerettet,
lebt’ munter weiter, ungeglättet.

© Ingrid Herta Drewing

Herbstbild

Helllila Astern,
strahlende Sterngesichter,
grüßen hier im Park.

Im Blätterteppich
unter den hohen Bäumen
raschelt ein Igel.

Und der Wilde Wein
ziert mit gerötetem Laub
altes Gemäuer.

© Ingrid Herta Drewing,2016

Tierische Limericks

Amanda, die Weinbergschnecke,
kriecht oft in die Rebenhecke.
Im Herbst liebt sie’s Rauben
vergorener Trauben,
und liegt berauscht in der Ecke.

Pieksie, recht eitel und Igel,
sah neulich mal in den Spiegel;
statt stachlig zu hocken,
wünscht er sich nun Locken
mit einem Dauerwell-Siegel.

Drei Frösche aus Wimpfen am See,
die quakten auf Hessisch, wie schee!
Sie suchten ’ne Bühn‘,
wo sie, Rot-Rot-Grün,
verabschieden Volker Bouffier.

© Ingrid Herta Drewing,2013

Herbst-Impressionen

Dort im Herbst-Garten
strahlen Sternen-Gesichter,
helllila Astern.

Im Blätter-Teppich
unter den hohen Bäumen
raschelt ein Igel.

Und der Wilde Wein
ziert mit gerötetem Laub
altes Gemäuer.

© Ingrid Herta Drewing,2013

Herbstspiel

Astern,
kleine, violette
Gesichter im Garten
leuchten strahlend im Sonnenuntergang,
Herbstkinder

Herbstkinder,
fröhlich lachend
auf der Wiese;
ihre bunten Drachen tanzen
himmelwärts

Etwas
bewegt sich
unter dem Laub
neben dem hellen Asternhügel,
Igelglück.

© Ingrid Herta Drewing